Ein Kamelkopf entsteht Teil 1

Wie im vorherigen Beitrag besprochen möchte ich euch in mehreren Teilen zeigen wie das Kamelkostüm für zwei Personen entstanden ist. Zunächst hatte ich im Internet nach so einem Kostüm gesucht und eine Anleitung dazu gefunden. Hier könnt ihr euch die Anleitung einmal anschauen, sie kommt aus der Schweiz.

DSCF2149kHier nochmal das fertige Kamel, für alle die den vorherigen Beitrag nicht gesehen haben. Das Kamel besteht aus einen Kopf der aus Pappmache und Draht geformt wird und aus einem Körper, indem zwei Erwachsene Platz finden. Die Erwachsenen sind durch eine Bank die auf den Schlultern aufliegt miteinander verbunden, so bleibt immer der selbe Abstand zwischen den Höckern. Auf der Bank, also zwischen den Höckern findet eine leichte Person Platz!

Material für den Kopf:

  • Kaninchendraht ca. 120x50cm
  • Besenstiel mit Holzrahmen siehe Foto oder eine Mistgabel deren Zinken zusammengedrückt werden
  • sehr weichen Bindedraht um Drahtstücke miteinander zu verbinden
  • Seitenschneider, Spitzzange
  • Pinsel für Kleister und Pinsel zum Bemalen
  • Kleister
  • Zeitung und Packseide (für die letzten beiden Schichten) in Stücke gerissen
  • Küchenpapier
  • Acrylfarbe in Ocker, Weiß, Schwarz und Braun
  • Tischtennisball in zwei Hälften geschnitten
  • etwas Stoff vom Körper
  • Kunstfell oder Mohairfell
  • einige Borsten vom Besen oder Pinsel als Wimpern
  • weicher Bleistift (8B)
  • Heisskleber
IMG_2522k

Diese Zeichnung ist von Kuendigs.

Zunächst wird mit einem Stück Kaninchendraht ca. 100x 50cm eine Grundform gebogen, ähnlich die eines Pferdes. Die Details eines Kamels werden später herausgearbeitet. Mein Mann hat sich eine alte Basecap aufgesetzt und ich habe den Draht über seinen Kopf geformt. Vorsicht die Drahtenden sind scharfkantig und schmerzhaft wenn man sie abbekommt!

IMG_2487kAls nächstes hat Christian dann an den Besenstiel einen Holzrahmen gebaut und mit dem Stiel verschraubt. Dieser kommt nun in das Drahtgeflecht und wird mit Bindedraht etwas fixiert. Erst dann formt man das Drahtgeflecht weiter aus. Ich habe mir hierfür ein Kamelfoto aus dem Internet ausgedruckt. Der Kamelkopf sollte von der Seite zu sehen sein. Ich musste für den Draht erst ein Gefühl bekommen, wie man ihn am Besten ausgeformt bekommt. Die Drahtenden an der Schnauze habe ich nach innen hereingebogen. Das Drahtgeflecht muss nicht sehr detailiert sein, es gibt nur die Proportionen und die Größe wieder. Trotzdem habe ich hier schon versucht typische Kameleigenschaften, wie eine nach unten geformte Schnauze und den Nasenbereich auszuformen. Alles weitere kann man sich später mit Pappmache erarbeiten.

Timon hatte die Idee alles im Zeitraffer aufzunehmen, beim ersten Teil war das Licht noch nicht so optimal und wir haben von hinten gefilmt. Beim ersten Teil füge ich die Ohren ein die ich mir vorher aus zwei rechteckigen Stücken Draht geformt habe. Um eine schöne Rundung der Ohrmuscheln hinzubekommen habe ich eine Zeitungswurst mit eingearbeitet. Achtung! Wie ich hinterher feststellen musste war meine Fotovorlage kein Trampeltier sondern ein Dromedar und die haben andere Ohren. Mein zweihöckriges Kamel hat also Dromedarohren! Die Ohren von einem Trampeltier sind runder und etwas kleiner.

[embedyt]http://youtu.be/CJ03DsOyzG4[/embedyt]

Im zweiten Video verbinde ich die Drahtstücke unter dem Kinn und füge Drahtstücke an um den Kopf zu vervollständigen!

[embedyt]http://youtu.be/Oh3EJ8Kq1ek[/embedyt]

Im dritten Video füge ich nochmal einen Drahtstreifen an den Hals an damit er auch lang genug ist. Die Drahtenden am Hals werden 1cm nach innen gebogen. Die Schnauze forme ich aus, jetzt sieht sie der Kamelschnauze schon ziemlich ähnlich. Nun ist das Drahtgeflecht fertig!

[embedyt]http://youtu.be/OIgzT16eD74[/embedyt]

Im vierten Video habe ich angefangen mit Zeitung und Kleister den Kopf zu beziehen. Ich habe Zeitung in Stücke und Streifen gerissen und Kleister laut Anleitung vorbereitet. Auf dem Drahtgeflecht wollte es nicht sehr gut halten. Deshalb habe ich oben auf dem Kopf angefangen und mich zum Hals vorgearbeitet. Dann habe ich lange Papierstreifen genommen und sie oben am Kopf angesetzt und unten herum auf die andere Seite geführt. Die einzelnen Papierstücke sollten deutlich überlappen, damit sie besseren Halt bekommen. Was ich hier erkläre ist für Anfänger wie ich eine bin, ich habe Pappmache zum ersten Mal gemacht. Den Kleister habe ich mit der Hand auf die Papierstücke aufgetragen, geht sicher auch anders. Nachdem ich 2-3 Schichten Zeitungspapier aufgetragen habe, habe ich es über Nacht trocknen lassen.

[embedyt]http://youtu.be/Nc6E-ILT3io[/embedyt]

Am nächsten Morgen habe ich die Augen positioniert. Dafür habe ich Küchenpapier genommen und zwei Kugeln geformt. Sie sollten deutlich kleiner sein als die halben Tischtennisbälle. Mit einem quadratischen Stück Küchenpapier habe ich die Kugeln mit Kleister am Kopf befestigt. Da mir der Kopf an einigen Stellen noch zu schmal war, habe ich nun Packseide genommen, zusammengeknüllt und mit etwas Kleister an den Kopf gedrückt. So habe ich auch die Öffnung der Schnauze verschlossen. Oben an der Schnauze habe ich aus Packseide eine Wulst um die Nase herum gemacht. Anschließend kamen wieder mehrere Schichten Zeitung darüber.

 [embedyt]http://youtu.be/dRB_Qjonua4[/embedyt]

Insgesamt habe ich etwa 8 Schichten Zeitung geklebt, wobei es nicht an allen Stellen gleichmäßig dick war. An den Stellen wo ich Packseide zugefügt hatte war es sehr weich und drückte sich manchmal ein. Ich habe dann eine lange Nadel genommen, hineingestochen und das Papier wieder ausgebeult. Hinterher nachdem es durchgetrocknet war, war es aber richtig fest. Zum Schluss habe ich noch vier Schichten Packseide drüber gekleistert. Ich habe mit dem Pinsel einen Bereich dünn eingekleistert, dann Stücke Packseide draufgelegt und mit dem Pinsel glattgestrichen. So war der Kopf jetzt einfarbig um ihn dann leichter anmalen zu können.

Danach habe ich den Kopf zwei Tage durchtrocken lassen, bis er wirklich überall trocken und fest war.

Das war der erste Teil des Kopfes. Im zweiten Teil werde ich erklären wie der Kopf dann fertiggestellt wird. Danach geht es dann mit dem Kamelkörper weiter.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>