Neues Arbeitsmaterial

Die zweite Arbeitswoche ist für mich angebrochen. Noch ist alles ganz neu und es gibt viele Informationen. Damit keine Informationen verloren gehen mache ich mir viele Notizen. Lange habe ich überlegt worauf ich meine Notizen festhalte. Ein Collageblock erschien mir sinnvoll da man die Seiten herausreißen und abhelften kann. Da ein Collageblock aber wenig ansprechend aussieht, musste ich mir etwas einfallen lassen. Eine schöne Hülle musste her…

IMG_4187kDie Hülle ist ein Materialmix aus 3mm dicken Wollfilz, Leder, Webband und Folie.

IMG_4184kErst wollte ich den Filz mit einem Spruch besticken. Damit die Hülle wandelbar bleibt habe ich mich entschieden eine Folie aufzunähen. Dort kann ich nach Lust, Laune und Stimmung immer neue Postkarten oder Fotos einschieben.

IMG_4188k

Die Postkarte ist von der Grafik Werkstatt!

Wenn man verschiedene Materialien mixt ist es manchmal schwierig sie miteinander zu vernähen. Das Leder dehnte sich etwas als ich es auf den Wollfilz aufgenäht habe. Dank meiner Näherfahrung konnte ich alle Schwierigkeiten kalkulieren und entgegenwirken.

Vor etwa 2 Jahren habe ich mir das Lederetui genäht. Ich benutze es sehr gerne, es hat eine schöne Größe und ist ein kleines Raumwunder. Eine Anleitung und den Zuschnitt für das Etui findet ihr hier.

IMG_4190kDer Collageblock kann einfach in die Hülle geschoben und immer wieder ausgetauscht werden, lange blieben die Seiten nicht weiß! Mein Kalender und mein Notizblock sind in Zukunft meine wichtigsten Arbeitsmaterialien.

Immer wieder freue ich mich darüber dass ich mir alles selber nähen kann. Besonders schön ist es wenn alle Materialien vorrätig sind und ich spontan ein Nähprojekt beginnen kann. Ich mag es meine Vorstellungen umzusetzten und dabei immer neue Ideen zu entwickeln.

Ich wünsche euch eine gute Nacht. LIEBEVOLLe Grüße Dini.

Boule eine neue Leidenschaft

Schon wieder ein Beitrag, ich hoffe ihr kommt hinterher! Nachdem ich so lange Pause hatte muss ich erstmal einiges nachholen. Vor Jahren gab es bei meinen Eltern im Garten eine Boulebahn, die mein Vater angelegt hatte. Wenn wir zu Besuch waren mussten wir dann auch eine Runde spielen. Ich habe es nicht gerne gemacht und auch die Spielregeln die eigentlich ganz einfach sind nicht verstanden. Im Juni stand in Beverungen ein Bouletunier an, an dem Mannschaften aus allen Orten der Stadt Beverungen teilgenommen haben. Im Vorfeld haben wir ein bisschen trainiert und auf einmal machte es mir Spaß.

IMG_4174kNach dem Bouletunier wollte aus meiner Mannschaft niemand mehr spielen. An der Weser auf den sogenannten „Weserwiesen“ gibt es einen Bouleplatz, der so gut wie nie bespielt wird. Zusammen mit einigen Flüchtlingen haben wir angefangen uns zum Boule spielen zu verabreden und siehe da nicht nur bei mir war das Interesse groß. Wenn wir uns am Abend treffen sind wir anfangs oft zu viert oder fünft. Im Laufe der Zeit kommen und gehen viele Menschen, schauen eine Zeit zu, spielen mit, erzählen und lachen. Manchmal sind die Kinder dabei und sie dürfen zwischen den Spielen auch einige Kugeln werfen.

IMG_4175kDas Spiel wird erst dann beendet wenn es so dunkel ist dass wir die Kugeln nicht mehr sehen können. Mit Handylampen wird dann schonmal der Platz ausgeleuchtet um wenigstens das angefangene Spiel noch beenden zu können!

Jetzt habe ich mir endlich eigene Kugeln gekauft und dafür musste natürlich eine Tasche genäht werden um sie sicher transportieren und aufbewahren zu können. Vor einigen Monaten hatte ich bereits für meinen Vater eine Bouletasche nach seinen Wünschen genäht. Einige Nähschritte konnte ich jetzt noch optimieren, womit ich bei der ersten Tasche nicht so zufrieden war.

IMG_4180kVorne auf die Klappe habe ich aus Leder das Wort Boule appliziert und statt einem O eine Boulekugel aufgenäht. Damit die Kugeln innen nicht zuviel Spiel haben und hin und her rollen, habe ich ein Inlett mit drei Fächern genäht, das gibt der Tasche zusätzliche Stabilität. Die Tasche ist groß genug um noch weitere Dinge unterzubringen. Den Träger der Tasche habe ich extra kurz gemacht, damit das Gewicht besser zu tragen ist.

IMG_4177kUnd damit es beim Spiel nicht weiter zugeht wie auf einem syrischen Basar sorge ich mit einem Maßband und einem Spielstandzähler in Zukunft für deutsche Genauigkeit!

Wie gerne würde ich die neuen Kugeln ausprobieren, aber die nächsten Tage habe ich wahrscheinlich keine Zeit, vielleicht in der nächsten Woche.

Ich wünsche allen schonmal ein schönes Wochenende. Ich werde jetzt gleich etwas kochen und dann noch 5 Stunden arbeiten gehen. Morgen steht dann das Amy McDonald Konzert an, hoffentlich ist das Wetter akzeptabel.          LIEBEVOLLe Grüße Dini

Fotoshooting mit Oskar

Heute gibt es hier eine Bilderflut – ich hatte ja schon angekündigt dass ich euch viele meiner genähten Sachen noch nicht gezeigt habe. Gestern kam ich auf die Idee meine liebe Nachbarin zu fragen, ob sie Lust hätte Fotos von mir in ihrem wunderschönen Garten zu machen. Meine Anfrage heute Morgen wurde mit einem prompten „klar“ beantwortet und zwei Stunden später ging es schon los.

DSC_0062kEs ist nicht so dass ich Fotos von mir nicht mag, aber das fotografiert werden an sich fällt mir schwer. Entsprechend war es bei den ersten Fotos noch etwas holzig. Wie soll ich stehen, wie gucken? Grade stehen nicht vergessen, bei meiner schlechten Haltung alles andere als leicht.

Genäht habe ich wieder eine MaLotty von Ki-ba-doo, diesmal das Oberteil etwas schmaler geschnitten und das Top etwas verlängert. Ich habe mir gleich drei Tops genäht rot-weiß gestreift, dunkelblau und rosa. Der graue Ankerstoff ist eine Eigenproduktion von Staghorn. Ich habe ihn vorbestellt und dann lange darauf gewartet. Dann wollte ich ihn gar nicht anschneiden, weil ich mich nicht entscheiden konnte wofür!

DSC_0063kIch ziehe den Pullover sehr gerne an, habe ihn schon zweimal gewaschen die Qualität ist wirklich gut, er hat sich kein bisschen verzogen.

DSC_0099kMein ganzer Stolz ist der Strickpullover mit Pailetten! Es war wirklich eine Herausforderung diesen Stoff zu verarbeiten und weil ich es wusste lag er über 2 Jahre bei mir im Schrank. Der Schnitt von Lillesol & Pelle Shirt mit V-Ausschnitt No.24 war wie für den Stoff gemacht. Insgesamt hat alles geklappt und ich war zufrieden mit dem Ergebnis. Nur hatte ich die Vlieseinlage etwas großzügig aufgebügelt und unten am Ausschnitt wellte es sich als ich mit viel Dampf gebügelt habe.

DSC_0089kNach kurzer Überlegung habe ich mich entschieden einmal ringsherum Pailetten zu nähen. Von Hand versteht sich, dass hat auch nur ca. 3 Stunden gedauert. Aber das Ergebnis kann sich sehen lassen, es wertet den Pullover wirklich auf.

DSC_0106kJetzt kommt Oskar ins Spiel. Wer mich kennt weiß ich bin kein ausgeprochener Hundefreund. Als mir Barbara die Ankunft von Oskar einem Hovawart ankündigte, damals noch klein war ich wenig begeistert. Alle paar Wochen habe ich gefragt ob er jetzt endlich ausgewachsen wäre. Die Antwort war immer die Gleiche: „Nein der wird noch größer!“

Ich glaube inzwischen ist er ausgewachsen und solange er mich nicht besabbert und anleckt sind wir auch Freunde.

DSC_0079kDas Top habe ich auch selber genäht. Ich hätte nie gedacht wie einfach es ist Tops zu nähen und sie sehen genau wie gekaufte aus. Ich musste nur erst ein Gefühl dafür bekommen wie stark der schmale Bündchenstreifen gedehnt werden muss. Eigentlich sollte der Ausschnitt eingefasst werden, aber mit einem Bündchenstreifen geht es leichter und sieht schöner aus.

DSC_0081kHier habe ich mal die Farbe aus dem Foto genommen.

IMG_4144kHier mein Lieblingsschnitt von lillesol&pelle der Cardigan No.29, ich habe ihn zum zweiten Mal genäht und das war nicht der letzte. Vielleicht erinnert ihr euch an den dunkelblauen Cardigan mit grauen Muster, er hat eine breite Blende. Ich hatte ihn in Gr. 40 genäht und fand ihn etwas zu groß. Trotzdem ziehe ich ihn sehr gerne an.

IMG_4142kDiesmal habe ich Gr.38 genäht mit schmaler Blende. Ich glaube eine Gr.38 mit breiter Blende ist perfekt! Dieser hier ist nicht zu klein aber nicht so weit das man ihn mit einem Knopf zumachen kann. Also habe ich zum Schließen einen kleinen Haken angebracht.

IMG_4153kUnd da ist wieder mein Freund, er hat geholfen etwas lockerer zu werden.

IMG_4168k

Der Stoff ist von Albstoffe nach dem Design Hamburger Liebe – Knit Knit Into the Wild.       Ich liebe die Qualität und die Strickoptik auch wenn sie ihren Preis hat.

IMG_4163kIMG_4159kDas war die noch ausstehende genähte Kleidung. Als ich alles wieder in meinen Schrank gehängt habe, habe ich festgestellt das in den letzten Monaten einiges zusammen gekommen ist. Nur an Hosen habe ich mich noch nicht heran gewagt. Da gibt es insgesamt auch wenig Schnitte. Ich denke es liegt daran eine gute Passform zu finden.

IMG_4167kDer neue Trend geht dahin Unterwäsche zu nähen und da ich auf alles neugierig bin habe ich mir gestern tatsächlich einen Schlüpfer (Panty) genäht. Jetzt teste ich die Passform und wenn die ok ist dann gibt es demnächst bunte Unterwäsche genäht aus unzähligen Jerseyresten!

Ein großer Dank geht an Barbara, die sich viel Zeit genommen hat um mich zu fotografieren. Es hat viel Spaß gemacht und endlich hatten wir mal Zeit etwas zu quatschen. Euch allen noch einen schönen Abend, bei uns duftet es schon ganz herrlich. Heute Abend gibt es Pulled Chicken Burger, ich bin schon gespannt. LIEBEVOLLe Grüße Dini.

Einhornliebe zum Abschied

Jetzt ist es vorbei! Gestern war mein Abschied im Kindergarten, zusammen mit den Schulkindern wurde ich verabschiedet. Lange habe ich überlegt was ich zu meinem Abschied für ein Geschenk mitnehme. Wie immer hatte ich erst kurz vorher die zündende Idee und die Zeit wurde knapp. Zusätzlich zu dem Geschenk für die Gruppe wollte ich auch für die Kinder und Kolleginnen kleine Geschenke mitnehmen. Alles wurde noch rechtzeitig fertig, 1 Stunde vor der Verabschiedung, typisch Nadine!

IMG_4131kDa es in der Gruppe viele Decken gibt aber keine Kissen, kam ich auf die Idee ein Kissen zu nähen. Schon vor einer ganzen Weile hatte ich mir das E-Book von rosarosa „Einhornbande“ gekauft und da Einhörner zur Zeit der Renner sind habe ich mich dafür entschieden. Genäht habe ich das Einhorn aus weichem Nicki mit einem Inlett, so dass es schnell mal gewaschen werden kann. Das Kissen ist schön groß so haben darauf zwei Kinderköpfe gut Platz.

IMG_4132kJedes Kind bekam ein kleines Gläschen mit bunten Schokolinsen mit einem Zettel dran „Danke, für die FARBENFROHE Zeit mit Dir!“. Als ich in die Kita kam stand für mich ein Glas mit bunten Schokolinsen mit einem Zettel dran, wo sich die Schulkinder für die farbenfrohe Zeit bedankten! Da hatten die Eltern genau die gleiche Idee.

IMG_4138k_Fotor_Fotor

Aber nicht nur ich habe etwas verschenkt, ich wurde auch reich beschenkt! Ich bekam zwei Gutscheine, einen Strauß Blumen und eine Karte mit einem Gruppenfoto. Darüber habe ich mich sehr gefreut.

DANKE, ich möchte mich bei allen bedanken, den Kindern, den Kolleginnen und den Eltern für schöne 3 1/2 Jahre! Besonders schön war für mich dass ich einige meiner DELFI-Kinder noch ein Stück begleiten durfte.

Als nächstes gibt es dann wieder selbstgenähte Kleidung zu sehen, die ich für mich genäht habe. Ich wünsche euch noch ein schönes Wochenende, LIEBEVOLLe Grüße Dini.

Veränderungen-Neue Wege-Lebenslust-Lieblingsmenschen

Wo soll ich nur anfangen, es passiert gerade so viel in meinem Leben und ich habe so lange nichts geschrieben da ist es nicht so einfach. Ich möchte euch so viele schöne Fotos zeigen von Sachen die ich genäht habe, aber ich brauche erst einen Fotograf und das Wetter lässt auch zu wünschen übrig!

IMG_1719k

Rathaus von Frankenberg

In der vergangenen Woche war ich zwei Tage mit meinem Mann in Frankenberg zur Bemusterung unseres Hauses. Da wir dieses Jahr ein Haus bauen und es ein Fertighaus wird mussten wir an zwei Tagen alles aussuchen, von der Haustür über Badeinrichtung bis hin zur Positionierung jedes einzelnen Schalters! Es waren anstrengende Tage und noch nie habe ich so viele Entscheidungen auf einmal treffen müssen.

IMG_1720kDes weiteren hatte ich meinen letzten Arbeitstag im Kindergarten, die offizielle Verabschiedung kommt erst noch da ich gerade Urlaub habe. Gleichzeitig arbeite ich schon einige Stunden in einer Wohngruppe für Jugendlich/junge Erwachsene, ein ganz neues Aufgabenfeld.

Da in dieser Woche kaum Termine anliegen versuche ich meinen Kopf ein bisschen frei zu bekommen. Allerdings habe ich mir heute Morgen schon eine lange To-Do-Liste gemacht um die Zeit auszunutzen. Leider ist das Wetter nicht gut gemeldet, ich hatte auch einige Freiluftaktivitäten geplant.

IMG_4124kBesonders genieße ich zur Zeit die vielen Treffen mit lieben Menschen die ich durch die Flüchtlingsarbeit kennengelernt habe. Sie sind mir inzwischen so vertraut und zu Freunden geworden. Ich bin über mich selbst überrascht, wie entspannt ich zwischen diesen „Fremden“ sitze mit ganz unterschiedlicher Herkunft. Und während wir ganz nebenbei deutsch üben, lerne ich ganz viel über die Herkunftsländer, das Leben und die Bräuche. Beim Spiel „Ich packe meinen Koffer“ üben wir nicht nur Wortschatzerweiterung (Ventilator, Waschzeug) sondern auch unbestimmte Artikel. Ich packe meinen Koffer und nehme mit: ein Paar Schuhe, eine Hose, ein T-Shirt, ein Paar Socken, eine Sonnenbrille, eine Sonnencreme …. Insgesamt haben wir 29 Begriffe geschafft, der Ventilator war eine große Herausforderung und ich konnte ihn auf arabisch weder aussprechen noch mir merken!

IMG_1741kGestern war ich zum 1. Geburtstag von Noh eingeladen. Ich war sehr überrascht wieviele Gäste da waren, in einer kleinen Wohnung tummelten sich über 30 Personen! Für Noh war es sehr aufregend und er wusste gar nicht was los ist. Ich habe zu seinem Geburtstag etwas genäht, wie immer bis zur letzten Minute. Noch ist es reichlich da Noh erst Gr.74 trägt und ich Gr.92/98 genäht habe. Da merkt man dass ich aus dem Kleinkindthema langsam raus bin. Aber egal das Kind wird hereinwachsen.

IMG_4113kLange habe ich überlegt welche Farben wohl am schönsten zu brauner Haut (Nohs Eltern kommen aus Eritrea) aussehen.

Das Shirt ist aus dem Buch Babyleicht von Klimperklein, der Stoff vom Stoffonkel, die Applikation habe ich abgemalt und mit der Nähmaschine genäht.

Die Hose ist der Schnitt Sweaty von Petit et Jolie Design, lediglich die Taschen habe ich etwas abgewandelt und statt sie hinten drauf zu nähen einfach als Beintaschen gemacht.

IMG_1744kDer Stoff ist von EvLi’s-Needle ein French Terry in mint, ich habe ihn auch noch in rosa liegen.

IMG_1743kDer amerikanische Ausschnitt nur einseitig ist eine schöne Variante. Wenn man keine Applikation näht ist das Shirt schnell genäht.

IMG_1737k

Mit Erlaubnis von Nohs Eltern darf ich dieses Foto zeigen!

Auf einem Geburtstag ist es immer interessant zu sehen welche Rituale es in der jeweiligen Familie gibt. Grundsätzlich ist es in den meisten deutschen Familien ähnlich, so auch in den syrischen und afrikanischen Familien. So waren die Eltern von Noh traditionell gekleidet. Spannend war zu beobachten wie sich dieser Geburtstag entwickelte, so war ich nicht sicher ob ich das Geschenk gleich übergeben sollte oder ob die Geschenke (wie in den syrischen Familien) erst später übergeben werden. Es wurde ein afrikanisch-deutscher-syrischer Geburtstag und je häufiger man gemeinsam feiert umso mehr gemeinsame Rituale entstehen. Es ist quasi wie bei einem jungen Ehepaar die zum ersten Mal Weihnachten feiern und jeder bringt etwas aus seiner Herkunftsfamilie mit und es entsteht daraus etwas Neues.

Ich freue mich endlich wieder einen Blogbeitrag geschrieben zu haben.

„Mach einfach dein Ding. Irgendjemand findet es sowieso scheiße.“

In diesem Sinne wünsche ich euch einen schönen Tag, macht etwas wozu ihr Lust habe und sammelt ein paar Glücksmomente. Sie werden euch tragen wenn die Zeiten schwierig sind! LIEBEVOLLe Grüße Dini